Kellerwald 2008

Das erste Rennen der Saison 2008 stand vor der Tür: Kellerwald! Wir waren mit drei Fahrern am Start, leider kamen davon nur zwei im Ziel an :-(

Marcus on the go

Das Rennen im hessischen Gilserberg ist mittlerweile schon ein traditioneller Saisonstart für viele Biker aus der Region geworden. Hier zeigt sich, wer im Winter fleißig war, neues Material wird getestet, und viele Leute aus dem letzten Jahr sieht man zum ersten Mal wieder.

 Marcus hatte sein brandneues 29er Stumpi am Start, und ich war mit meinem neu aufgebauten Carbon-Epic mit der Magura Durin angetreten (Holger mit seinem soliden Rohloff-Rad, wegen des zu erwartenen Schlammes). 

S-Works Epic 2007  Äh, wie bau'n mer dat jetz' ma zusammen, häh?

Ich hatte mich, da ich berufsbedingt nicht so viel Zeit zum trainieren hatte, für die bescheidenen 40km entschieden, Marcus und Holger für die doppelte Menge. Als Übernachtungsort hatten wir ein kleines Dörfchen in der Nähe ausgesucht (Rauschenberg), in dem wir ein recht nettes Hotel hatten, allerdings war meine Nachtruhe sehr gestört von einer kleinen Dorfparty in unserer Straße und Holger überaus unruhigem Schlaf (jaja, er sagt jetzt: „Ich musste ja auch auf dem Notbett schlafen!“). Mein Start war zwar eine halbe Stunde nach den anderen, aber aus Solidarität bin ich natürlich mit an den Start gefahren. Insgesamt war ich also etwas übermüdet unterwegs und es lief, wie das im ersten Rennen im Jahr ja meistens ist, nicht ganz so locker. Die Beine und das Radl sind einfach schwer zu Beginn der Saison. Mein lieber Mitstreiter Ralf überholte mich dann auch gleich im ersten Drittel, und ich war mir nicht sicher, ob ich ihn wieder einholen könnte.

Ein Haufen Schrott? Nein! Drei Bikes nach dem Rennen in einem 5er BMW

Leider hatte er etwas Pech, denn so ca. nach 25km sah ich ihn mit einem Platten am Wegesrand stehen. Flicken bei dem Schlamm, das ist nicht schön. Die Strecke im Kellerwald ist ja eigentlich nicht so sehr schwer, der Regen der Vortage hatte die Wege in relativ gutem Zusand gelassen, lediglich die Trails waren zum Teil etwas schmierig. Ich fühlte mich auf meinem neuen Bike noch etwas wackelig (und müde, s.o.), versuchte aber trotzdem, es schön laufen zu lassen. Bei einem Trail, so ca. km29, lies mich ein netter Biker sogar vor, weil ich die ganze Zeit immer hinter ihm in den Trails hing. Super! Also ab nach vorne. Doch dann … gerader Trail, keine Kurve, trotzdem ein Schlingern nach rechts, mein Vorderrad rutscht, ich kann nicht mehr bremsen, sehe eine kleinere Baumgruppe rechts des Trails immer näher kommen… RUMS, KRACHEN. Oh je … was war das? Knochen, Bike? Nein, „nur“ der Helm, der in drei Teile zerborsten ist. Ich rappel mich langsam wieder auf, es tut (erstmal) nichts weh, nur im linken Knie sehe ich unter dem Schlamm einen klaffenden Riss…

Ans Weiterfahren war nicht mehr zu denken. Die netten Sanitäter fuhren mich dann erstmal zum Notarzt im Start/Ziel, dann wurde ich ins Krankenhaus gebracht, wo mir eine nette Ärztin die Wunden säuberte und mich fachgercht vernähte.

Dreimal nähen, bitte

Ich bin wohl mit dem linken Knie am globigen Remote-Lockout-Hebel der Magura hängen geblieben. Glück im Unglück: Das Knie wurde sonst nicht weiter geschädigt, und ich hatte mir auch sonst nichts gebrochen. Aber was für ein blöder Saisonstart! Leider konnte ich wegen der Verletzung nicht sechs Tage später beim ersten Lauf zur Bikesport-News-Marathon-Trophy in Sundern teilnehmen.

Holger und Marcus kamen besser ins Ziel:

Ergebnisse Team Bike Corner Siegen Kellerwald 2008:

  Platz AK Sen I Platz gesamt Zeit
Marcus  31  82  3:58:14
Holger  56  136  4:22:28
 Dirk      DNF

insgesamt waren 253 Starter in der Wertung, davon 99 in Sen I.

 Veranstalterseite

Ergebnisliste 80km

(Bericht geschrieben von Dirk)

Source: MTBS-Archiv

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit