Projekt Epic sub10

Klar ist es keine große Herausforderung, ein Epic WC XL auf unter 10 kg zu bringen. Wenn man aber die richtig teuren Optionen wie MCFK oder bike ahead composites ausklammert und nahe an der Serie bleiben will, dazu Marathon-taugliche, zuverlässige Teile verbauen will, dann wird’s eng.

Da bietet es sich an, Teile, die sowieso getauscht werden müssen, durch leichtere Ware zu ersetzen.

So, here we go:

Gewicht vor den Umbauten: 10,45 kg (inkl. SWAT-Werkzeug & Mud-Defender & Mud 😉 )

Im „unendlich viel Schlamm“-Rennen in Erndtebrück 2016 sind mir auf der 60 km -Runde die Lager der XTR-Pedale hops gegangen.

Einen hochwertigen – im Sinne der Dauerhaltbarkeit – Eindruck machen die Exustar Pedale MTB E-PM222Ti.

Gedichtete Kugellager und Edelstahlplättchen im Bereich der Cleat-Auflage lassen auf ein langes Leben hoffen. Durch die Dichtungen rotieren sie noch etwas schwergängig – legt sich hoffentlich noch:

Exustar Pedale MTB E-PM222Ti.

Die originalen Specialized-Schraubgriffe greifen sich zwar sehr angenehm, aber an einem günstigen und effektiven Tuningklassiker führt hier kein Weg vorbei:

Ritchey WCS True Grips

Als nächstes war der Sattel fällig. Der Originalsattel ist zwar bereits sehr leicht, aber mein Popo hat sich im Laufe der Jahre perfekt an den SLR gewöhnt – und ein paar Gramm bringt er auch noch:

Selle Italia SLR Kit Carbonio S1

Besonders leicht lässt sich Gewicht über die Reifen holen. Papierreifen kommen mir aber nicht ans Rad. Bewährte Exemplare kommen von Conti:

Continental X-King RaceSport 29×2,2″ Faltreifen 29 x 2,2″ / 622 x 55 mm
Continental Race King RaceSport 29″ 29×2,2

Und was hat das alles gebracht? We will see… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.