Rennbericht Kellerwald Marathon 2007

Nach 2004 haben Dirk und ich uns zum zweiten Mal auf den Weg ins tiefe Hessenland gemacht, um mal wieder am klassischen Saisonauftakt-Marathon im Kellerwald teilzunehmen.

Kellerwald 2007 Marcus von Harlessem
Kellerwald 2007 Dirk Vetter

Da der Start für die 80 und 120 km Varianten am Sonntag bereits um 9 Uhr war, hatten wir uns entschlossen, das Wochenende etwas stressfreier zu gestalten und schon am Samstag nachmittag anzureisen. Gesagt, getan und schon um 19 Uhr waren wir am Samstag in Gilserberg. Erstmal zur Anmeldung und die Startnummer holen! Dann zurück zum Auto, umziehen und noch eine kleine Runde gedreht. Mittelpunkt der Veranstaltung in Gilserberg ist die Turnhalle der Schule, in der am Samstag abend auch die Nudelparty stattfand. Hier haben wir uns noch ordentlich satt gegessen, anschließend ging es dann zur Pension, in der Dirk ein Zimmer für uns reserviert hatte.


"OK, wie heißt der Laden?" – "Keine Ahnung, irgendwas mit ‚W‘ am Anfang" – "Aha. Dann ruf‘ doch da mal an" – "Geht nicht, habe die Tel.Nr. nicht" – "Gna. Dann frag‘ die Auskunft, so viele Hotels wird es in dem Ort schon nicht geben" – "Geht nicht, Auskunft ist nicht erreichbar" – "Gna gna. Was für eine Handy-Karte hast du denn?" – "Penny Mobil" – "Uhaha. Nimm meins"

Tatsächlich hatten wir dann irgendwann den Namen des Hotels und auch dort angerufen, um uns trotz fortgeschrittener Uhrzeit noch anzukündigen. Während der Fahrt überlegten wir noch, ob wir die Strecke am nächsten morgen mit dem Rad zum Start zurück fahren wollten, um uns warm zu fahren. Als wir nach 13 km immer noch nicht am Hotel waren, war das Thema auch erledigt. Noch nicht erledigt war allerdings der Weg zum Hotel. Nun ja. Nach ca. 28 x Verfahren und ausgiebiger Erkundung der Gegend fanden wir das sehr idyllisch im Wald gelegene und recht nette Hotel doch noch.

Hast du DAS Höhenprofil gesehen?
Hast du DAS Höhenprofil gesehen?

Am Sonntag frühstückten wir zeitig und machten uns auf nach Gilserberg. Es hatte gefroren und das Thermometer im Auto zeigte während der Fahrt gigantische 2 Grad. Und ich wollte in kurzer Hose starten. Brrrr. Aber in Gilserberg war die Temperatur schon auf 5,5 Grad gestiegen, einem Start in kurzen Klamotten stand also nichts mehr im Wege. ;-) Dirk durfte zum Glück eine Stunde später starten, da war es schon deutlich wärmer.

Kellerwald 2007 Start Kellerwald 2007 Start

Am ersten Berg kamen direkt die Armline runter. Jetzt war ich froh, dass es noch nicht allzu warm war. Bis auf die starke Staubentwicklung auf den schnellen Passagen waren die Wetterbedingungen im Grunde optimal. Nach meiner üblichen Anfangsschwäche lief es ab km 15 besser und ich konnte mich wieder weiter nach vorne arbeiten. Zu Beginn der zweiten 40 km hatte ich noch gute Beine und machte weiter Plätze gut, so weit so schön. Nach der ersten Singletrail-Abfahrt in der 2. Runde habe ich dann allerdings eine Abzweigung verpasst und fand mich plötzlich ganz alleine in einem ruhigen schönen Laubwald. Auch nett, dachte ich mir so. Ein paar Meter weiter traf ich ein paar ältere Herren, die lachten schon als ich ankam, an der Stelle hatten sich schon einige andere verfahren. Wenigstens war ich nicht alleine so schusselig. Dennoch fehlten an ein paar Stellen Absperrbänder, die kleinen Richtungspfeile waren nämlich bei höheren Geschwindigkeiten leicht zu übersehen. Damit war meine Platzierung für die Katz‘. Naja, war trotzdem schön.

Racer 1 Racer 2

Dirk ist mit seinem Carbon-Hardtail die 40 km in einer Superzeit durchgeknallt, rein rechnerisch ein 26er Schnitt und damit sehr guter 11. in der Klasse Senioren I geworden. Bis auf die zwei ruppigen Singletrails war die Strecke auch ziemlich gut für ein Hardtail geeignet.

RSV Osthelden beim Kellerwald-Marathon 2007

Vom RSV Osthelden waren noch zwei weitere Fahrer am Start: Stephan Scheffe (Mitte), der in der Klasse U23 auf den 40 km 2. wurde (Glückwunsch nochmal!) und Thomas Voigt (nicht im Bild, leider haben wir ihn im Zielbereich nicht getroffen).

Alle in allem wieder ein sehr schöner Marathon in angenehmer Athmosphäre.

Nochmal herzlichen Dank an die Helfer in Gilserberg!

Hier sind die Ergebnisse der Fahrer vom RSV Osthelden:

Startnr. AK-Rang Gesamtrang Name Zeit Klasse
40 km / 960 hm          
272 2 / 28 2 / 348 Stephan Scheffe 1:21:58 U 23
317 11 / 116 22 / 348 Dirk Vetter 1:31:38 Sen I
471 64 / 116 171 / 348 Thomas Voigt 1:55:51 Sen I
80 km / 1920 hm          
831 66 / 120 177 / 308 Marcus v. Harlessem 4:09:21 Sen I

Die originale Ergebnisdatenbank findet ihr hier.

(Bericht geschrieben von Marcus)

Source: MTBS-Archiv

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein Verschlagwortet mit