Vergleichstest Racefullys – MTB-Siegerland 2024

Vergleichstest Racefullys

Drei der absoluten Top-Modelle aus dem XC-Worldcup auf einer Vergleichsfahrt durchs Siegerland. Dabei alles, was die schöne Gegend so hergibt.

Allerdings keine bereitgestellten Testbikes vom Hersteller, sondern selbstgekauft. Daher sind hier auch keine ausschweifenden Lobeshymnen zu finden, damit man auch künftig mit Testmaterial ausgestattet wird. Letzteres ist mittlerweile leider der Standard. Alle die Youtuber und Tiktoker, wo immer alles toll und super ist, damit man ein paar Cent mit Werbung verdient, helfen einem nicht wirklich weiter.

Wer jetzt einen Verriss von dem einen oder anderen dieser drei Bikes erwartet: den wird es auch nicht geben. Die drei Geräte sind in ihrem Charakter zwar sehr unterschiedlich, aber dennoch für ihren gedachten Einsatzzweck auf Top-Niveau.

Crème de la Crème: Specialized Epic S-Works, Trek Supercaliber XX1, Scott Spark RC Worldcup

Aus einer spontanen Vergleichsfahrt mit mehrfachem Wechsel der Bikes untereinander entwickelte sich ein Konzeptvergleich mit systematischer Leistungsmessung. Ziel war neben der Frage: „wie fährt sich das Bike“ eine Antwort auf die ewige Suche nach dem effizientesten Bike.

Zur Wahl standen drei Bikes, welche aktuell bei Racern hoch im Kurs stehen:

  • Scott Spark RC Worldcup
  • Specialized Epic S-Works
  • Trek Supercaliber XX1

Alle jeweils in der aktuellen 2022er Ausführung.

Bei der ersten spontanen Tour fuhren wir größtenteils eine Standard-Trainingsrunde, welche stellenweise über den Rothaarsteig verläuft:

Leistungsmessung

Nutzer von Leistungsmessern erhalten für eine Trainingseinheit auf ihren Bike-Computern und Sportlerportalen unterschiedliche Leistungswerte:

  • Average Power
  • Normalized Power
  • xPower…

Mehr zu den Berechnungsmethoden:

https://www.linkedin.com/pulse/normalized-power-vs-average-whats-better-metric-joy-mcculloch

https://forums.garmin.com/developer/connect-iq/f/discussion/7491/normalized-power-fomula-by-garmin#pifragment-1298=1

Wer misst, misst Mist

Bonmot der Messtechniker

Segment: Uphill Flow 1st part (NO E-BIKES!! Choose E-Bike-Ride!)

Ein längerer Anstieg über Waldautobahn mit größtenteils einfachem Untergrund.

Die Plätze:

  • Platz 1: Spark mit Serien-LRS, 247 W
  • Platz 2: Supercaliber mit XRC 30mm, 241 W
  • Platz 3: Epic mit Serien-LRS, 239 W
  • Platz 4: Flash 29 mit Crest-LRS
  • Platz 5: Supercaliber mit SC-LRS, 237 W
  • Platz 6: Spark mit SC-LRS, 225 W

Uphill Flow 2nd Part#

Ein längeres flaches Stück ab dem Ende von 1st Part, am Ende ein kurzer, steiler Anstieg bis zum Hauptweg unterhalb des Einstiegs in FT Segment 3.

Die Plätze:

  • Platz 1: Supercaliber mit XRC 30mm, 241 W
  • Platz 2: Spark mit Serien-LRS, 244 W
  • Platz 3: Supercaliber mit XRC 30mm, 228 W
  • Platz 4: Flash 29 mit Crest-LRS
  • Platz 4: Supercaliber mit XRC 25 vorne RR, 30 mm hinten Aspen 225 W
  • Platz 6: Epic mit Ref.-LRS, 228 W

Segment: Wurzel Uphill´

Ein langsames Uphill-Stück durchsetzt mit armdicken Wurzeln. Hier muss man immer wieder aus dem Sattel gehen.

***Auf 2, 3 und 4 korrelieren die Zeiten mit der Leistung. Ausreißer ist die Bestzeit von 1:51 mit nur der zweitstärksten Leistung: das war die Runde mit dem Spark mit den Serienlaufrädern, d.h. 2,4″ breite Maxxis Rekon Race mit 1,4 bar.

Die Plätze:

  • Platz 1: Supercaliber mit XRC 30mm, 233 W
  • Platz 2: Spark mit Serien-LRS, 244 W
  • Platz 3: Supercaliber mit XRC 30mm, 228 W
  • Platz 4: Flash 29 mit Crest-LRS
  • Platz 4: Supercaliber mit XRC 25 vorne RR, 30 mm hinten Aspen 225 W
  • Platz 6: Epic mit Ref.-LRS, 228 W

Segment: Third Part Flowtrail Siegen Official

Das dritte Teilstück des Siegener Flowtrails ist größtenteils flach, aber mit einigen Wurzeln und Steinen versetzt.

Platz 3 und 4 sind zeitgleich, aber auf 4 wurden 22 W weniger investiert. Das war das Epic mit den leichten Originallaufrädern. 1und 2 belegt das Spark. Interessant auch hier: Platz 2 liegt nur 1s hinter Platz 1, aber mit 23 Watt weniger. Auch hier waren wieder die 2,4″ breiten Serienräder montiert.

Segment: Fourth Part Flowtrail Official Siegen

Das vierte Teilstück des Siegener Flowtrails verläuft größtenteils flach mit ebenem Untergrund und einigen Wellen und Pumphügeln.

Alle Fahrten praktisch zeitgleich. Leistung zwischen 23W (Epic mit leichten LR) und 96W (Spark mit Serien-LR)

Segment: Fifth Part Flowtrail Siegen Official

Das dritte Teilstück des Siegener Flowtrails ist größtenteils flach, aber mit einigen Wurzeln und Steinen versetzt.

Platz 2 und 3 sind die Epic-Fahrten. Zeitgleich, aber mehr Leistung für den schweren LRS aus dem SC. Bestzeit für das Spark mit den Serien-LR, allerdings auch mit der höchsten Leistung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.